Hermes ‚langlebiges Geheimnis

auf akribische spirituelle Vorstellungskraft und Kreativität ist es, was Hermès von der Konkurrenz abhebt, was Hermes Kultur bedeutet. In einer Welt voller Produktionslinien, die in China hergestellt wurden, bestand Hermès darauf, Kelly und Birkin in Frankreich in Handarbeit herzustellen. Während die meisten seiner Konkurrenten Rollen vorge gewebter Seide gut zu kaufen, ist Hermes noch seinen brasilianischen Berg sericulture Seide auf dem Gebiet hergestellt wird, unter und sich dann in Lyon sie gewebter Seide aus China, obwohl die meisten seiner Konkurrenten Parfüm der Einsatz auch für die Entwicklung von großen Labors in Geschmack und Aroma von Waschmittel, Parfüm Hermes vergeben, hat aber einen Vollzeit-Lehrer, in seinem eigenen Einsatz in Südfrankreich in der Nähe von Grasse, der Parfümhauptstadt der Welt im Heimlabor (Grasse) Jeder neue Duft. Die Liebe zum Detail und der Fokus auf Integrität haben es Hermès ermöglicht, weiterhin erfolgreich zu sein.

 Die Luxusgüterindustrie ist heute eine Branche mit einem jährlichen Produktionswert von 200 Milliarden US-Dollar, deren Hauptmarktteilnehmer börsennotierte Unternehmen sind. Einer der Marktführer ist die Louis Vision Group (LVMH), zu der mehr als 60 große Marken gehören, darunter Givenchy, Fendi, Guerlain und Moet \u0026 Chandon. In den ersten drei Quartalen 2013 wurde ein beeindruckender Umsatz von 20,715 Milliarden Euro erzielt. Die Louis Vuitton Group gehört dem 62-jährigen französischen Geschäftsmann Bernard Arnault, dessen Nettovermögen auf 41 Milliarden US-Dollar geschätzt wird, und wird auf Platz vier der globalen Reichenliste von Forbes geführt.

 Hermes Chief Executive Patrick Thomas (Patrick Thomas) sagte: „Hermes und Louis Vuitton Luxusgüter, die zu den beiden Extremen der Kultur und Industrie sind handgefertigt und wir konzentrieren uns auf kreative Bemühungen, die besten Produkte in der Branche Handwerker zu produzieren. er widmete eine uneingeschränkte Zuneigung in ihrer Produktion Handtasche, so dass, wenn Kunden eine Handtasche kaufen, sie kaufen auch einige Werte von Hermes. Hermes seit sechs Generationen von derselben Familie geführt, die für das Unternehmen gibt etwas, das andere Unternehmen nicht haben. unser Kampf hat nichts mit Louis Vuitton und Wirtschaft zu tun, es ist ein kultureller Krieg. wir versuchten, wunderbare Dinge zu tun, aber wir erhalten auch sehr gute wirtschaftliche Vorteile, wir schützen müssen Das ist wahr. ‚

 Um zu verstehen, was Pierre-Alexis und Patrick Thomas gesagt haben und warum Arnault Hermes liebt, müssen Sie Hermès ‚Hauptwerkstatt für Lederherstellung in Pantin, einem Vorort von Paris, besuchen. Vor mehr als einem Jahrhundert waren rund 340 Handwerker dort, um Lederwaren in der gleichen Handwerkskunst zu fertigen.

 Der erste Schritt bei der Herstellung einer Hermès-Handtasche beginnt mit dem Schuster, der jedes Lederstück von Hand prüft und schneidet. Axel Dumas, Chief Operating Officer von Pierre Alexis ‚Cousin Hermes, sagte: ‚Wie kann Qualität den Augen und Händen des Handwerkers entkommen, das ist das Schönste. Es besteht aus Eine persönliche Operation. ‚

 Diese Handwerker sind das Rückgrat von Hermès, und manchmal buchen Kunden eine Handtasche aus so seltenem Leder, dass sie warten müssen, bis Hermès eine solche Haut findet. Die Handtaschen sind auf seiner Seltenheit Preise für einzigartige Gegenstände nicht aus, dass die Preise diktieren können, aber die Entscheidung ist nicht das Niveau der Nachfrage im Preis von Hermes, sind die Herstellungskosten der entscheidende Faktor.

 Jeder Handwerker hat das gesamte Zubehör, das für die Herstellung einer Tasche von Anfang bis Ende erforderlich ist, einschließlich Reißverschluss-Innenfutter und Lederschnur für Paspeln. Diese Handwerker fertigen drei oder vier Taschen des gleichen Stils zur gleichen Zeit, alle innen und außen, nur der Reißverschluss und die Innentasche werden von der Maschine genäht.

 Beim Handnähen verwendeten die Handwerker die klassische Rückstichmethode, die Hermès seit dem 19. Jahrhundert anwendet. Sie werden auf einer jeweilige Länge zwei Nadeln jeder Nadel verwenden, ausreichend, um die Nahtlinie zwei Wachs Nähen nächste Nadel aus einer Richtung zu vervollständigen, und dann in der anderen Richtung unter der Nadel und dann füllen die Nahtlinie straff. Der Handwerker hämmert die Nähte mit einem Hammer, glättet die Kanten, poliert sie und poliert sie, bis sie wie ein Stück Leder aussehen.

 Die Hardware der Handtasche wird in einem Prozess namens ‚Perlmutt‘ platziert. Fachleute werden Nagel durch ein kleines Loch in einer Ecke eines hinteren Befestigungselement und einem vorderen Leder Befestiger, überschüssige Abschnitte abgeschnitten, nur etwa einen Millimeter verlassen, nehmen eine Ahle mit einem konkaven Kopf mit einem Hammer und dann drehen Klopfen Sie leicht auf den Nagelkopf, bis er rund wie eine kleine Perle wird. Wenn es richtig gemacht wird, halten diese perlenartigen runden Köpfe die beiden Metallverschlüsse für immer zusammen. Drehen Sie danach die Tasche um und bügeln Sie sie in Form. Lionel Prudhomme, Leiter des Workshops, sagte: ‚Es ist eine echte traditionelle Fähigkeit. Wann immer mich jemand fragt, was sich in meinen 30 Jahren bei Hermès geändert hat, werde ich es tun Antwort ‚Nichts ändert sich‘. Die Leute werden sich ändern, aber das Handwerk wird sich nicht ändern. ‚

 Seit Hermès vor 74 Jahren mit der Herstellung von Seidenprodukten begann, haben sich einige Dinge geändert, aber wenig. Jedes Jahr findet das 90 cm lange und 90 cm breite ‚CarresHermes‘ -Designtreffen wie geplant statt. Treffen, mit der gleichen Stärke der Papierkarte flach zu bekommen, so dass sie auf dem Boden Sicht zu verbreiten, von einer Person so hoch Höhe Hermes Schal zu schätzen, mit Blick nach unten Menschen ein Gefühl der Struktur geben, ist die Struktur ein Gefühl von Hermes Ein Hauptmerkmal von Seidenschals.

 Die meisten Seidenschals von Hermès wurden von Illustratoren entworfen, aber Pierre-Alexis fand kürzlich einen Maler namens Antoine Tzapoff, der seine Gemälde nordamerikanischer Indianer malte. Sehr geschätzt. Obwohl Hermès selten mit Künstlern zusammenarbeitet (sie verwenden normalerweise zu viel Farbe, um auf Seidenschals zu reproduzieren), lud er Chapov ein, einen Schal für ihn zu entwerfen, und dieser fertigte einen erstaunlichen an. Ein Porträt des Apache Warrior. Pierre-Alexis hat sich an das Gemälde ‚Cosmogonie Apache‘ gewöhnt und es nach Lyon geschickt, um es in einen Seidenschal zu verwandeln.

 Wenn dieses Bild seit 2004 von der Hermes zugelassen wurde verantwortlich für die 70-jährige Seide Druckplattenfirmen Marcel Gandit, arbeitet bei der Firma seit 33 Jahren sein wird, Kartographen Platte Nadine Labi Sie (Nadine Rabilloud) Das Studium dauerte zwei Tage, um herauszufinden, wie man damit umgeht. Schließlich identifizierte sie 80 Farben, reduzierte sie dann auf 60 und reduzierte sie dann auf 45. Dies ist die höchste Anzahl von Farben für den Hermes-Seidendruck. Dieses Gemälde verwendet 15 Farben für ein einzelnes Gesicht.

 Rabiu verwendete einen Füllfederhalter und Tinte, um das Porträtgesicht manuell auf eine 90 cm lange und 90 cm breite Plastikfolie zu übertragen, während die beiden anderen Kollegen für den Hintergrund und die Kanten verantwortlich waren. Die drei Männer verbrachten insgesamt 2.000 Stunden damit, das Gemälde in ein Schalsmuster zu verwandeln.

 Nachdem die Gestaltung der Platte abgeschlossen ist, wird jede Platte auf ein Stück Polyestergewebe gedruckt, das in einem 90 cm langen und 90 cm breiten Stahlrahmen gespannt ist. In der Vergangenheit mit einem eng eingerahmt in Holzrahmen Seide und später in das US-Militär im Zweiten Weltkrieg Fallschirm Stoffen wie Nylon und Metallrahmen entwickelt. Diese Gaze wird in eine automatische Färbemaschine gegeben und durchläuft einen langen Prozess entlang der 150 Meter längsten Druck- und Färbestation der Welt. Die Farbe einer Schicht wird von tief bis hell auf Seide gedruckt. Jeder Färbevorgang dauert 15 bis 20 Minuten. Je mehr Tinte, desto länger die Zeit. Der Druckvorgang der ‚Cosmogonie Apache‘, die 45 Färbevorgänge durchlaufen muss, dauert daher ca. 15 Stunden. Die Seidenfärbemaschine ist an fünf Tagen in der Woche rund um die Uhr in Betrieb.

 Wenn die Tinte trocken ist, dampft der Handwerker auch den Seidenschal, um die Farbe zu fixieren. Als nächstes wird der Seidenschal mehrmals gewaschen, bis der Stoff weich wird, dann luftgetrocknet, und das Fixiermittel erhöht seinen Glanz und schützt die Farbe. Die Seidenschals, die diese Prozeduren abschließen, werden zum Crimpen und Handnähen an die Werkstatt geschickt. Hermès entwirft pro Jahr 20 neue Seidenschals, davon 10 Herbst- und Wintermodelle sowie 10 Frühjahrs- und Sommermodelle mit jeweils acht bis zehn Farbvarianten. Die quadratischen Hermès-Handtücher kosten jetzt 385 US-Dollar. serviert Schal Speicher in kleinen Glaskasten aufbewahrt, nachdem sie, wird der Schreiber Schals auffällige Art und Weise Customer Touch Probe für jede anspruchsvolle zu erweitern und Zähler versuchen, sie in einer Tabelle. Diese Tradition ist auch Teil der „Hermes-Kultur“.